Dienstag, 8. August 2017

Neuigkeiten im Schulalltag im Centrum Wikwiheba Mwana



In dem neuen Blogeintrag möchte ich von den Highlights der letzten Wochen aus der Arbeit im Zentrum sowie aus Ruanda berichten.

 Wir musiziern zusammen

Nach der Erholung in Uganda kehrte ich mit dem neuen Schwung an die Arbeit zurück. In den ersten Tagen stellte ich fest, was die Kinder während meines Urlaubs in der Schule und in der Freizeit gemacht hatten und auch wie viel aus dem bereits besprochenen Stoff sie vergessen hatten. Ich wiederholte mit ihnen die wesentlichen Punkte und bereitete neue Themen vor. Dabei bemühte ich mich um ein möglichst abwechslungsreiches und buntes Programm. Wir bemalten beispielsweise Steine oder spielten Gitarre. Ganz beliebt wurde Bowling, zu dem ich anfangs erst die Kinder motivieren musste. Jetzt muss es mindestens einmal in der Woche gespielt werden :D.

Bowling Spielen 
 
Da wir ein paar Biologie Stunden hatten, in denen wir über die Natur - hauptsächlich Pflanzen, ihre Wichtigkeit, die verschiedenen Arten und das Leben einer Pflanze - sprachen, stellten wir gemeinsam einen kleinen Schulgarten her, um die Theorie mit der Praxis zu verbinden. Wir säten Schnittlauch, dessen Samen ich im Freiwilligenhaus fand. Ich dachte, wir könnten diesen später mit Brot essen. Das wird wohl nichts werden, da der Garten entweder wie Sahara oder Lake Kivu aussieht. ;) So gingen zwei Pflanzen ein, aber das macht nichts. Es bereitete trotzdem große Freude und Neugier, was das allerwichtigste ist.

Unser Bioprojekt - Wir säen Schnittlauch! 



An einem Tag färbten wir Nudeln. Wie auch bei anderen Tätigkeiten, musste ich die Kinder dazu zuerst motivieren. In diesem Fall muss ich allerdings zugeben, dass das Projekt von mir nicht so sensibel geplant war. Nudeln sind für viele hiesige Leute unerschwinglich. Man sagt sogar, dass sie das Fleisch der Armen sind. Die Kinder wollten zunächst nicht mitmachen, da für sie Nudeln zum Essen und nicht zum Färben sind. Schlussendlich hatten sie Spaß daran und dachten sich eine schöne Dekoration für das Klassenzimmer aus, an der sich alle beteiligten.

Wir basteln eine Nudelkette! 



Neben den verschiedenen Aktivitäten ereigneten sich auch einige meiner Ansicht nach wesentlichen Änderungen. Nicht nur, dass das Klassenzimmer jetzt über einen neuen großen runden Tisch und Stühle verfügt, sodass alle ältere Schüler am Tisch sitzen und den Unterricht bequem verfolgen können, sondern es wurde auch eine Art Kindergarten eingeführt. Es handelt sich um ein neues Zimmer, in dem die kleinen Kinder betreut werden. Das Niveau der Betreuung muss zwar noch verbessert werden. Aber die Einführung dessen ist eine große Erleichterung für die älteren Kinder und den Lehrer.

Examen - das Hauptthema des Julis für alle Schüler und Studenten, weil am Ende dieses Monats das zweite Trimester zu Ende ist. Auch wir beschlossen, im Zentrum Examen durchzuführen. Obwohl es sich bei der im Zentrum befindenden Schule um eine private spezielle Schule handelt, ist der Unterricht ernst gemeint. Dazu zählen auch Examen und Zeugnisse. Die Kinder freuten sich wahnsinnig auf beides und konnten es nicht erwarten. Auf dem Programm stand eine Wiederholungswoche und zwei Examenwochen. Es war notwendig, die an die Prüfungen teilnehmenden Kinder nach ihrem Wissensstand in Gruppen aufzuteilen. Am Ende hatten wir zwei Gruppen auf dem Niveau der Nursery school und zwei Grundschulgruppen. 

 Englisch Examen
 Ergebnis der Kunstprüfung 
 Sportexamen

 Sportexamen 
 Sportexamen


Viele Grüße 
Eure Marie 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen