Mittwoch, 2. Januar 2013

Umwaka mushya muhire wa 2013


Zum Ende des Jahres 2013 gab es für die Mädchen und Jungen von WIKWIHEBA MWANA noch eine Weihnachtsüberraschung. Auf dem Weihnachtsmarkt in Zeilarn wurde viel Kunsthandwerk aus dem Zentrum verkauft und von Erlös und Spenden konnte die Leiterin Mediatrice neue Kleidung für die Kinder schneidern lassen. In Ruanda ist es üblich, dass alle Schulen und Einrichtungen ihre eigene Uniform haben, die bei offiziellen Anlässen getragen wird, wie etwa wenn Besucher kommen, bei Arztbesuchen, bei Ausflügen. Da inzwischen über 30 Kinder im Zentrum wohnen, waren mittlerweile einfach zu wenige Uniformen vorhanden und zum Teil auch schon kaputt. Deshalb hat Mediatrice sich für die Anschaffung neuer Kleidung entschieden.
im Vorhof des Zentrums mit Cadette, der Tochter der
Zentrumsleiterin und der weltwärts-Freiwilligen Alina
Im Bus auf dem Weg zur Kirche


Neben einem besonderen Weihnachtsessen reichte das Geld auch noch um einen Bus zu mieten, mit dem peu a peu alle Bewohner_innen zum Weihnachtsgottesdienst in die Kirche gebracht werden konnten. Dieser Kirchbesuch hat viel Positives, was ich selbst Ostern 2011 erlebt habe, als ich mit WIKWIHEBA MWANA beim Gottesdienst war.






Zum einen ist es für die Kinder, die nicht zur Schule gehen und die meiste Zeit im Zentrum verbringen ein schönes Erlebnis mit sovielen Menschen gemeinsam zu beten und zu singen. Manchmal ergibt sich sogar die Gelegenheit Verwandte zu treffen, die selten zu Besuch ins Zentrum kommen. Zum anderen wird der Bevölkerung in Erinnerung gerufen, dass diese Kinder existieren und Teil der Gesellschaft sind.


Auch die Betreuerinnen bekamen neue Schürzen für die Küche


 Im Namen der Leitung, der Betreuerinnen und der Kinder vielen Dank an alle, die WIKWIHEBA MWANA im Jahr 2012 unterstützt haben - wir freuen uns auf ein gesundes, schönes Jahr 2013!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen